Einzelhandelskaufleute / Verkäufer

Aufnahmebedingungen

Um eine Berufsausbildung als Kauffrau/Kaufmann im Einzelhandel oder Verkäuferin/Verkäufer beginnen zu können, ist ein Ausbildungsvertrag gemäß IHK erforderlich. 

Abschlüsse & Perspektiven

Prüfungen und Abschlüsse:
Die Ausbildung zum Verkäufer dauert regulär zwei Jahre und endet mit der bestandenen Abschlussprüfung vor der Industrie- und Handelskammer in den Fächern Wirtschafts- und Sozialkunde, Verkauf und Marketing und Warenwirtschaft und Rechnungswesen sowie einem mündlichen Fachgespräch. Bereits nach einem Jahr legt der Auszubildende die Zwischenprüfung ab. Nach erfolgreicher Abschlussprüfung besteht die Möglichkeit in einem dritten Ausbildungsjahr den Kaufmann im Einzelhandel zu erwerben. Gelernte Verkäufer haben nach 18 Monaten Wartezeit die Möglichkeit, sich extern bei der Industrie- und Handelskammer zur Prüfung der Kaufleute im Einzelhandel anzumelden. Voraussetzung dafür ist ein Nachweis einer entsprechenden Vorbereitung (weitere Informationen dazu erhalten Sie bei der Industrie- und Handelskammer Rhein-Sieg).

Die Ausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel dauert regulär drei Jahre und endet mit der bestandenen Abschlussprüfung vor der Industrie- und Handelskammer.
Nach zwei Jahren findet der erste Teil der Abschlussprüfung in den Fächern Wirtschafts- und Sozialkunde, Verkauf und Marketing und Warenwirtschaft und Rechnungswesen statt. Nach dem dritten Jahr folgen der zweite Teil der Abschlussprüfung mit dem Prüfungsfach Geschäftsprozesse im Einzelhandel sowie das mündliche Fachgespräch.

Verkürzungen der Ausbildungsdauer sind grundsätzlich möglich. Weitere Informationen dazu erhalten Sie bei der Industrie- und Handelskammer Rhein-Sieg. Unter bestimmten Voraussetzungen kann nach bestandener Abschlussprüfung die Fachoberschulreife nach Klasse 10 anerkannt werden.

Besondere Angebote für Auszubildende und Betriebe:
• Doppelqualifikation für Kaufleute im Einzelhandel (duale Berufsausbildung plus Fachhochschulreife)
• Handelsfachwirt (duale Berufsausbildung plus Bachelor of Arts)
• Verkürzerklasse für Kaufleute im Einzelhandel

Mit einer Durchschnittsnote von 3,0 und nachgewiesenen Englischkenntnissen erwerben Sie mit dem Beurfsabschluss gleichzeitg den Mittleren Schulabschluss, mit einer Durchschnittsnote von 2,5 sogar zusätzlich die Berechtigung zum Beuch der gymnasialen Oberstufe.

Lernbereiche

Für die Ausbildung zum/ Kaufmann im Einzelhandel/Kauffrau im Einzelhandel/Verkäufer/Verkäuferin benötigen Sie einen gültigen Ausbildungsvertrag.

Grundsätzlich ist – wie bei allen anerkannten nach Berufsbildungsgesetz (BBiG) geregelten Ausbildungsberufen - keine bestimmte schulische oder berufliche Bildung vorgeschrieben.

Der Fachunterricht basiert auf folgenden Lernfeldern:

1. Ausbildungsjahr:
• Lernfeld 1: Das Einzelhandelsunternehmen erkunden und präsentieren
• Lernfeld 2: Verkaufsgespräche kundenorientiert führen
• Lernfeld 3: Kunden im Servicebereich Kasse betreuen
• Lernfeld 4: Waren präsentieren
• Lernfeld 5: Werben und den Verkauf fördern

2. Ausbildungsjahr:
• Lernfeld 6: Waren beschaffen
• Lernfeld 7: Waren annehmen, lagern und pflegen
• Lernfeld 8: Geschäftsprozesse erfassen und kontrollieren
• Lernfeld 9: Preispolitische Maßnahmen vorbereiten und durchführen
• Lernfeld 10: Besondere Verkaufssituationen bewältigen

3. Ausbildungsjahr:
• Lernfeld 11: Geschäftsprozesse erfolgsorientiert steuern
• Lernfeld 12: Mit Marketingkonzepten den Kunden gewinnen und binden
• Lernfeld 13: Personaleinsatz planen und Mitarbeiter führen
• Lernfeld 14: Ein Einzelhandelsunternehmen leiten und entwickeln

Berufsübergreifende Fächer sind:

• Deutsch/Kommunikation, Religionslehre, Politik/Gesellschaftslehre, Sport/Gesundheitsförderung

Berufsbezogenes Fach:

• Englisch

Inhaltliche Schwerpunkte

Willkommen in der Welt der BESKA!

Die BESKA ist die Berliner Superkauf GmbH, ein fiktives Warenhaus, in dem am Friedrich-List Berufskolleg die Auszubildenden ihre Berufskompetenz erwerben. Dazu gehören die Anlagenwirtschaft, die Kosten- und Leistungsrechnung, die Personalführung und die rechtlichen Grundlagen eines Einzelhandelsunternehmens als auch die Erstellung eines schlüssigen Marketingkonzeptes.

Kaum eine Ausbildung ist so vielseitig wie die im Einzelhandel: der freundliche, zielorientierte Umgang mit der ständig wechselnden Kundschaft verlangt ebenso persönliche Flexibilität wie die Vielseitigkeit bei den Produkten, mit denen der Mitarbeiter im Einzelhandel zu tun hat. 

Ferner bieten wir unseren Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, am Erasmus+Mobilitätsprojekt - Aktive Ausbildung: Erfahrung England sowie einem Praktikum in Frankreich teilzunehmen.

Downloads & Links

Ansprechpartner

StD C. Simons-Kövér
(Bildungsgangleiterin)
OStR S. Lange
(stellv. Bildungsgangleiterin)
OStR T. Wyrwoll
(stellv. Bildungsgangleiter)