Ausbildung plus Fortbildung – Ihr Weg zum/r „Geprüfte/r Handelsfachwirt/in“

files/flb_images/bildungsgaenge/IMG_7728_DQ.jpg

Berufsausbildung im Dualen System + Handelsfachwirt/in (IHK) in 3 oder 4 Jahren

Sie streben eine kaufmännische Berufsausbildung im Handel an und schließen einen Ausbildungsvertrag als Kaufmann/-frau im Einzelhandel oder Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel ab. Wir bereiten Sie schon während der Berufsausbildung auf den anerkannten Fortbildungsabschluss „Geprüfte/r Handelsfachwirt/in“ vor.

Aufnahmebedingungen

Voraussetzung für eine Teilnahme sind

• Ausbildungsvertrag im Ausbildungsberuf Einzelhandelskaufmann/kauffrau oder Groß- und Außenhandelskaufmann/kauffrau
Anmeldung zur Berufsschule am Friedrich-List-Berufskolleg mit dem Hinweis auf die Teilnahme an der beruflichen Fortbildung „Geprüfte/r Handelsfachwirt/in“
• Einverständnis des Ausbildungsbetriebes mit Zusatzqualifikation
• Leistungsbereitschaft und gute Leistungsnoten

Allgemeine Informationen

Ihre Chance am Friedrich-List-Berufskolleg:
Berufsausbildung im Dualen System + Handelsfachwirt/in (IHK) in 3 oder 4 Jahren
Ein besonders attraktives Angebot für folgende Ausbildungsberufe:

         plus

Fortbildung „Geprüfte/r Handelsfachwirt/in“ – Die Führungskräfte im Handel

Wir bereiten Sie schon während der Berufsausbildung auf den anerkannten Fortbildungsabschluss „Geprüfte/r Handelsfachwirt/in“ vor.
An einem Berufsschultag werden Sie in Differenzierungskursen in kleinen Gruppen in den zwei für die erste Teilprüfung relevanten Handlungsbereichen beschult: 

• „Unternehmensführung und -steuerung“ und
• „Führung, Personalmanagement, Kommunikation und Kooperation“

3-jährige Ausbildung verkürzte 2-jährige Ausbildung
nach 3 Jahren nach 2 Jahren

IHK-Berufsabschluss +
Zusatzqualifikation für die
erste Teilprüfung

IHK-Berufsabschluss +
Zusatzqualifikation für die
erste Teilprüfung
nach 4 Jahren nach 3 Jahren
Geprüfte/r Handelsfachwirt/in
Zweite Teilprüfung
Geprüfte/r Handelsfachwirt/in
Zweite Teilprüfung

Hinweis:
Die theoretische Vorbereitung auf die zweite schriftliche Teilprüfung erfolgt nicht mehr durch die Berufsschule, sondern berufsbegleitend, z. B. durch das Bildungszentrum der IHK Bonn/Rhein-Sieg. Die Teilnahme an Kursen und die Prüfungsteilnahme sind kostenpflichtig.

Abschlüsse & Perspektiven

Der anerkannte Fortbildungsabschluss „Geprüfter Handelsfachwirt“ / Geprüfte „Handelsfachwirtin“ ist in vielen Handelsunternehmen fester Bestandteil der Personalentwicklung für die mittlere Führungsebene, da Sie eine Erweiterung der beruflichen Handlungsfähigkeit nachweist.
Im Deutschen Qualifikationsrahmen entspricht der Abschluss der Niveaustufe 6, die gleichrangig mit dem Bachelor und  Meister ist. Damit haben Sie die Möglichkeit, in Führungspositionen von Handelsunternehmen aufzusteigen.

Dieses Modell bietet folgende Vorzüge:

• zwei anerkannte IHK-Abschlüsse für einen optimalen Karrierestart:
   1. IHK-Berufsabschluss Kaufmann/-frau im Einzelhandel bzw. Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel
   2. Vorbereitung auf den Fortbildungsabschluss „Geprüfte/r Handelsfachwirt/in“
• Ausbildereignungsprüfung
• eine feste Ausbildungsvergütung
• Berufserfahrung zum Zeitpunkt des Fortbildungsabschlusses
• wohnortnahe Qualifizierung
• weniger Einsatz von Zeit und Kosten

"Für Auszubildende mit der Qualifikation IHK-Fachwirt (Handelsfachwirt)/ „Bachelor Professional (CCI)“ hat die Auslandshandelskammer (AHK) in London eine interessante Neuigkeit: Fachwirt-Absolventen können jetzt direkt den „Master in International Business and Management (MSc)“ am European College (ECBM) – der Bildungsakademie der Kammer – studieren. Studienorte sind Berlin, München und London. Das Studium ist eine Kombination aus Fernstudium und Präsenzunterricht an Wochenenden. Dadurch wird es Berufstätigen ermöglicht, das Masterstudium in 24 Monaten zu absolvieren. Weitere Informationen auf der ECBM-Webseite."

[Quelle: IHK Bonn/Rhein-Sieg, E-Letter Ausbildung März 2015, jetzt-ausbilden.de]

 

Inhaltliche Schwerpunkte

Informationen zu den entsprechenden IHK-Ausbildungsberufen finden Sie auf unseren Webseiten:

Einzelhandelskaufleute/Verkäufer bzw. Groß- und Außenhandelskaufleute.

Die Gesamtprüfung zum Fortbildungsabschluss „Geprüfter Handelsfachwirt/in“ beinhaltet zwei durchzuführende Teilprüfungen:
1. Die erste schriftliche Teilprüfung gliedert sich in die zwei Handlungsbereiche Unternehmensführung und -steuerung und Führung, Personalmanagement, Kommunikation und Kooperation.
Im Rahmen des Berufsschulunterrichts werden zusätzlich zu den berufsbezogenen und berufsübergreifenden Inhalten die für die erste schriftliche Teilprüfung relevanten Handlungsbereiche unterrichtet. Am Ende der Berufsausbildung können die Auszubildenden dann über diese Handlungsbereiche eine Zusatzqualifikation bei der IHK Bonn/Rhein Sieg ablegen.

Für den Erwerb des Fortbildungsabschlusses ist die Ablegung der zweiten Teilprüfung bei der IHK Bonn/Rhein-Sieg notwendig:
2. Die zweite schriftliche Teilprüfung gliedert sich in die Handlungsbereiche Handelsmarketing und Beschaffung und Logistik sowie in einen der auszuwählenden Handlungsbereiche Vertriebssteuerung, Handelslogistik, Einkauf oder Außenhandel. Die dazugehörige mündliche Teilprüfung gliedert sich in eine Präsentation und ein situationsbezogenes Fachgespräch.

Dafür müssen Sie u.a. nachweisen:
1. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten dreijährigen kaufmännischen Ausbildungsberuf im Handel
2. eine mindestens einjährige Berufspraxis
3. die erste schriftliche Teilprüfung darf nicht länger als zwei Jahre zurückliegen.

Die theoretische Vorbereitung auf den zweiten Teil erfolgt z.B. durch das Bildungszentrum der IHK Bonn/Rhein-Sieg. Die Teilnahme an Kursen im Bildungszentrum der IHK Bonn/Rhein-Sieg und die Prüfungsteilnahme sind kostenpflichtig.

Die für die erste und zweite schriftliche Teilprüfung relevanten Handlungsbereiche finden Sie neben weitergehenden Informationen auf den Seiten der IHK Bonn/Rhein-Sieg.

Downloads

Ansprechpartner

files/lehrer/Wrede_Alexandra.jpg
StR Heike Schäfer
Koordinatorin Handelsfachwirte